Zum Shop

Preisentwicklung Solarmodule: Grosses Fragezeichen?

18.01.2021

Wohin bewegen sich die Preise von Solarmodulen in den kommenden Monaten? Stefan Kloos unser Leiter Einkauf bestellt aktuell schon die Module für das zweite Quartal dieses Jahres. Durch den intensiven Kontakt mit den Herstellern in Asien kann häufig gut Einschätzen wie sich die Modulpreise entwickeln.

Wir konnten in den letzten Monaten die Preise stabil halten und können auch in den ersten Monaten des Jahres 2021 mehr oder weniger gleichbleibende Preise anbieten.  LG und Sunpower haben sogar ihre Preise zum 01.01.2021 gesenkt, welches wir in unserem Webshop weitergegeben haben.

Trotzdem befinden wir uns mit den asiatischen Herstellern in einer angespannten Situation bezüglich Lieferfähigkeit und Preisentwicklung. Eine starke Nachfrage in China zum Ende des Jahres, Währungsschwankungen (insbesondere ein schwacher Dollar), weltweite Engpässe in der Seefracht sowie gestiegene Rohstoffpreise (insbesondere Solarglas, aufgrund von Glasmangel in China) führen zu steigenden Preisen. 

Wir konnten allerdings noch ausreichend Ware zu guten und stabilen Preise für Q1 sichern. Für Projektmengen gibt es im Moment allerdings wenig Spielraum Auch kann mit kurzfristiger Lieferfähigkeit zusätzlicher Grossabnahmemengen momentan nicht gerechnet werden.

Die Produktionen der namhaften Hersteller in China sind bis zum Beginn des chinesischen Neujahrsfestes am 12. Februar komplett ausgebucht. Das chinesische Neujahrsfest führt dazu, dass praktisch das chinesische Wirtschaftsleben ungefähr zehn Tage komplett stillgelegt ist und nichts produziert wird.

Die mir vorliegenden Preislisten zeigen allerdings ein heterogenes Bild. Aktuell liegen mir Preiserhöhungen für Neubestellungen aus der laufenden Produktion vor, anderseits gibt es Anzeichen, dass sich die Situation nach dem chinesischen Neujahrsfest, also mit der Märzproduktion, (Verkauf in der Schweiz Mai/Juni) wieder entspannt.

Wenn ich mir die Gesamtsituation in der Welt und in der Modulproduktion anschaue, möchte ich keine Prognose für das 2 Quartal und das zweite Halbjahr 2021 machen. Wichtigster Faktor ist sicherlich, wie stark die Nachfrage nach Solarmodulen in der Welt ist und wie die Kapazitäten aussehen. Während und nach den chinesischen Feiertagen werden meist die Preise nochmals neu justiert und bis dahin denke ich müssen wir uns in Geduld üben, was die Preisentwicklung angeht.

Wir haben für das erste Quartal einige Mengen eingekauft, welche Sie in unserem Webshop einsehen können. Sie finden dort für die nächsten Monate gute Modulverfügbarkeiten zu attraktiven Preisen. Darüber hinaus bedanken wir uns bereits jetzt für einen unglaublichen Auftragseingang für 2021.

Stefan Kloos, Leiter Einkauf, Solarmarkt