Zum Shop

Durchschnittliche Kosten von Lithium-Ionen-Batteriezelle fallen schnell weiter

25.09.2020

Die durchschnittlichen Kosten für eine Lithium-Ionen (Li-ion)-Batteriezelle werden in den nächsten drei Jahren unter 100 Dollar pro Kilowattstunde (kWh) fallen, so eine neue Analyse von IHS Markit.

Die durchschnittlichen Kosten einer Lithium-Ionen (Li-ion)-Batterie sind von 2012-2020 bereits um 82% gesunken. Weitere Reduktionen sind ein Schlüsselfaktor für die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und eine breitere Anwendung der Batterien für den Elektrotransport und in der Netzspeicherung. Speziell in der Schweiz mit den tiefen Stromkosten, müssen die Speicherpreise weiter fallen damit diese wirtschaftlich nutzbar werden. Bis 2023 sollen die Kosten einer Batterie in einem Jahrzehnt um 86% (um 580 $/kWh) gesunken sein und laut der IHS-Markit-Analyse nur noch 73 $/kWh betragen.

 

Größenvorteile senken die Batteriekosten

"Fortschritte bei der Erhöhung des Anteils kohlenstoffarmer Erzeugungsarten wie Sonne und Wind am globalen Energiemix bringen auch eine Reihe besonderer Herausforderungen mit sich - nämlich Unterbrechungen", sagte Sam Wilkinson, Associate Director, Clean Technology and Renewables, IHS Markit. "Die Verbesserung der Kosteneffizienz der Energiespeicherung, insbesondere der Batterien, wird der Schlüssel zur Bereitstellung der erforderlichen Flexibilität sein, um dieses Stromangebot mit der Nachfrage in Einklang zu bringen".

 

IHS Markit geht davon aus, dass der grösste Beitrag zu den sinkenden Kosten für Batteriezellen im kommenden Jahrzehnt in der Senkung der Herstellungskosten durch grössere Fabriken und verbesserte Grössenvorteile liegen wird. Auch die Senkung der Materialkosten durch verbesserte Wirkungsgrade und kostengünstigere Kathodenzusammensetzungen sowie Verbesserungen der Energiedichte von Batterien werden voraussichtlich eine Rolle spielen.

 

Eisenphosphat-Li-ion-Batteriezellen als kostengünstigste Option

Von den drei wichtigsten Li-Ionen-Batteriezellen - Nickel-Mangan-Kobalt (NMC), Nickel-Kobalt-Aluminium (NCA) und Eisenphosphat (LFP) - ist die LFP bereits 2020 unter die Schwelle von 100 $/kWh gefallen. Es wird erwartet, dass alle drei Typen bis 2024 unter der 100-Dollar-Marke liegen werden. LFP wird während der nächsten zehn Jahre die kostengünstigste Option bleiben. NMC und NCA werden jedoch aufgrund ihrer höheren Energiedichte weiterhin die Mehrheit des Automobil- und Transportsektors beherrschen.

 

Wichtige Wachstumsmärkte: Transport und Speicherung im Stromnetz

"Kosten ist der Name des Spiels. Technologische Fortschritte und der Wettbewerb zwischen den verschiedenen Arten von Lithium-Ionen-Batterien treiben die Preise nach unten. Letztendlich sind die beiden großen Wachstumsmärkte - Transport und Speicherung im Stromnetz - auf niedrigere Kosten angewiesen, um Batterien gegenüber dem Verbrennungsmotor und der Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen wettbewerbsfähiger zu machen", sagte Youmin Rong, Senior Analyst für saubere Energietechnologie bei IHS Markit.

Quelle: IHS Markit